leif hauswald - blind date .


der brief

streichholzlänge

blind date

schneewittchen

marc war schneller












Wie wäre es mit einem blind date?", hatte sie endlich gefragt.
Seit geschlagenen acht Monaten telefonieren wir nun schon täglich und mindestens eine Stunde miteinander. Seit drei Monaten weiß ich, dass ich sie liebe und dass ich mit ihr leben will, ganz egal wie sie aussieht.
Hätte ich mich sonst auf einen solchen Handel eingelassen? Alle Zelte abbrechen. Die sowieso schon wenigen Freunde zurück lassen. Einen glatten Neuanfang wagen.
Und wieso merke ich erst in diesem Moment, dass es mir doch nicht im geringsten egal ist, wie meine subtile Erpresserin aussieht, wie sie riecht, wie sie schmeckt, wie sie sich bewegt.

Nein, es regnet nicht durch das geschlossene Fenster zu mir herein, es ist kalter Angstschweiß, der mir vom Kinn in Ausschnitt tropft.

Vielleicht ist es besser, wenn sie gar nicht erst kommt?

Nein, das geht auf keinen Fall! Ohne sie bin ich ein Nichts, ein Landstreicher ohne Her- und Unterkunft. Denn zurück kann ich auch nicht, es sei denn, ich wollte mich zum zweiten Mal zum Gespött einer ganzen Stadt machen.
Sie muss da sein und wir müssen da jetzt beide durch. Bitte, bitte, nicht ich allein in einer herzlosen, eisigen Fremde. Ich weiß schon gar nicht mehr, wovor ich zuerst Angst haben soll. Mein Puls zählt die Sekunden mit und multipliziert jede einzelne mit zehn.
Der Zug stoppt ziemlich brutal auf dem Bahnsteig und mein Kopf auf der Thermoskanne meines Gegenübers.

Vor Aufregung und Schmerz zitternd schleppe ich mich und mein Gepäck aus dem Waggon. Noch bevor ich mich auf dem Bahnsteig nach einem winkenden Mädchen umschauen kann, wird mir erst glasig, dann milchig, dann schwarz vor Augen und ich gehe zu Boden.

„Hey, hier bin ich, hier oben. Wieso suchst du mich denn auf dem Erdboden?"

Etwas pikt mir mit Nachdruck in die rechte Pobacke. Mit meinen wieder geöffneten Augen verfolge ich den weißen Stock, an dessen Ende sich eine Hand festhält, die zu dem wohl schönsten Mädchen gehört, dass ich je zu Gesicht bekommen durfte.

„Du BIST ES, Gott sei Dank, und ich dachte schon ..."

„Klar bin ich es, wer denn sonst?"

„Was ist mit deinen Augen?"

Das ist ne zu lange Geschichte, aber unsere beginnt, wie versprochen, mit einem blind date."